Epee Edition Thomas Gast

THOMAS GAST

 

Thomas Gast versteht als Autor von Sachbüchern und Romanen die Leser in seinen Bann zu ziehen. Sein Werdegang und außergewöhnlicher Erfahrungsschatz zeigen sich deutlich in seinen Büchern - Führungspositionen in der französischen Fremdenlegion, Sicherheit-Close Protection in Riad/Saudi Arabien, Sicherheitsmanagement auf Haiti und Ship Security Coordinator im nahen Osten sind herausragende Stationen seines Lebens.

Speziell die französische Fremdenlegion, in der er fast 18 Jahre gedient hat, bedeutet für ihn "gelebt zu haben." Er hat Romantik ebenso wie alle Grausamkeiten dieser Erde am eigenen Leib erfahren und er besitzt das Wissen um Völker, Naturgewalten, um Kultur, um Liebe und Hass. Thomas Gast hat viele Menschen und ihre Eigenheiten in Schwarzafrika, in Brasilien oder auch in einem Bergdorf auf Korsika kennengelernt. Das eigene Überleben, geplagt von Hunger und Durst, in totaler Erschöpfung und mit den tiefen Gefühlen von Schmerz und Einsamkeit, schenkte ihm einen besonderen Weitblick. In seinen Büchern steckt das wahre Leben und er beschreibt Dinge wie kein Zweiter.

 

Wer ist dieser Thomas Gast und was macht ihn aus?
 
Thomas Gast engagierte 1985 in der französischen Fremdenlegion. Nach der Grundausbildung zog es ihn zunächst nach Französisch Guyana. Dort, in den tiefen tropischen Wäldern, lernte er so manch Geheimnis der Natur kennen. Begegnungen mit Giftschlangen, Kaimanen, illegalen Goldgräbern und reißenden Flüssen bestimmten den Lebensrhythmus.
 
Nach dieser Zeit wurde er nach Korsika zu den Fallschirmjägern der Fremdenlegion versetzt. In dieser weltweit anerkannten Eliteeinheit des 2ème Régiment étranger de parachutistes (REP) musste er sich zunächst durchsetzen, denn das Regiment, wohl das härteste und effektivste der Welt, schenkte ihm nichts. Gast zeigte Charakter und Ellbogen, schloss den in Frankreich auf nationaler Ebene durchgeführten Zugführerlehrgang als Bester ab und wurde bald darauf Zugführer in der Truppe, welche man gerne als Crème de la Crème aller weltweit existierenden Eliteeinheiten bezeichnet.
Aufgaben und Einsätze führten ihn zusammen mit seiner Einheit mehrmals ans Horn von Afrika, nach Djibouti und an die afrikanische Westküste nach Gabun, aber auch zum scharfen Einsatz in die Krisen- bzw. Kriegsgebiete des Wüstenstaates Tschad, des schier unendlichen Kongos und in die weiten Savannen der Zentralafrikanischen Republik. Doch auch humanitäre Aufgaben warteten auf ihn und seine Männer, wie z.B. in Sarajevo 1992/1993, als die Stadt von den Tschetniks, den serbischen Ultras, eingekreist war, und tagtäglich ergoss sich ein Hagel von Bomben und Artilleriegranaten über die Stadt, Scharfschützen und Sniper mordeten nach Herzenslust. Auch Einsätze in der Pariser Metro zum Schutz der Bevölkerung nach den terroristischen, schweren Bombenanschlägen von 1995 standen auf dem Programm. 
Nach der Fremdenlegion arbeitete er lange Zeit in der internationalen Sicherheitsbranche.
 
 
Buchtitel